Selbstgemachtes Müsli

Heute morgen hat mich mein Freund einkaufen geschickt, mit dem Auftrag, “ein Müsli, das viele Kalorien aber vergleichsweise wenig Fett hat” zu kaufen, das noch dazu “gesund ist”. Also hab ich mich auf den Weg gemacht und hab alle Geschäfte abgeklappert, bis ich zu dem ernüchternden Ergebnis gekommen bin, dass sich ein solches Müsli nicht finden lässt. Somit gibt’s heute mal selbstgemachtes Müsli!

Mir ist die Idee gekommen: Warum nicht einfach selber machen? Gesagt, getan. Ich habe mich in die Küche gestellt und ein wenig experimentiert. Dabei herausgekommen ist tatsächlich ein selbstgemachtes Müsli! Low Fat, High Carb, gesund und super schnell gemacht.

DSC_0012

Gesundes, veganes Knuspermüsli

Was ihr dafür braucht:

  • 160g Dinkelflocken
  • 20g extrazarte Haferflocken
  • ca. 100-120g Ahornsirup (natürlich geht auch Agavensirup!)
  • Zimt und Vanille

Selfmade Granola ingredients

Es ist ganz einfach: Ihr mischt in einer großen Schüssel alle oben genannten Zutaten gut zusammen. Die Dinkelflocken sollten nicht in Ahornsirup schwimmen, sondern nur mit einer dünnen Schicht überzogen sein. Streut die Dinkelflocken-Ahornsirup-Mixtur auf ein Backblech mit Backpapier und schiebt es in den Ofen. Dort soll das ganze bei ca. 150°C für 20-25min rösten. Am besten nach etwa 10 Minuten immer wieder ein wenig mit einer Gabel oder einem Löffel um”rühren”, damit nichts kleben bleibt und alles gleichmäßig braun wird. Nach 20-25min (wenn die Flocken leicht braun sind) den Ofen ausschalten und das Müsli noch etwa 5-10 Minuten im Ofen lassen. Dann vorsichtig herausnehmen und in einen Behälter füllen.

Ihr könnt das Müsli noch mit Rosinen, Kokoschips, Mandelblättchen, Erd-/ oder Haselnüssen, Cashews, verschieden Superfoods und so weiter mixen. Ich habe es ohne irgendetwas anderem in eine Box gepackt, damit man jedes Mal etwas anderes untermischen kann 🙂

DSC_0011

Vielleicht denkt ihr beim nächsten Frühstück ja an mich… 😉 Wenn ihr das Müslirezept ausprobiert, lasst es mich wissen! Postet es auf Instagram und taggt mich (@melaniemut) oder benutzt den Hashtag #melsgreenkitchen. 🙂

1 Kommentar

Kommentar verfassen