Mit Rückschlägen umgehen – How to deal with setbacks

Der beste Weg, um mit Rückschlägen umzugehen

Wir setzen uns Ziele, machen uns einen Masterplan und arbeiten hart – aber manchmal läuft es einfach nicht so, wie man will. Die Kraft- oder Ausdauerentwicklung läuft nicht so wie erwartet, eine schlechte Note trotz Lernen oder ein Rückschlag anderer Art kann einen dann schon mal aus der Bahn werfen. Dann heißt es aber aufstehen und weiter machen. Wie ihr am besten mit Rückschlägen umgehen könnt, zeige ich euch heute.

Wir kennen es doch wirklich alle. Man motiviert sich, arbeitet hart für etwas und irgendwie will es nicht so ganz werden. Oder es läuft anfangs ganz gut, bis man ein Plateau erreicht. Demotivation und Frustration vorprogrammiert. Genau das ist der Moment, an dem viele aufgeben – obwohl es genau dann am wichtigsten wäre, weiter zu kämpfen!

Mit Rückschlägen umgehen

… ist eigentlich ganz einfach. Es gibt da so eine Art Mantra, die ich mir selbst in solchen Momenten vorsage und an welches ich mich halte.

Setbacks are part of the journey.

Egal, ob ihr euch sportliche, berufliche oder private Ziele setzt – Rückschläge (engl.: setback) sind immer Teil des Weges und werden sich nie vermeiden lassen. Die Kunst ist es, sie als solche zu akzeptieren und sich davon nicht komplett zurückwerfen zu lassen! Vor kurzem habe ich ein gutes Zitat gelesen. Stellt es euch einfach so vor: ihr habt einen geplatzten Reifen und kommt deshalb nicht weiter. Repariert ihr den Reifen und fahrt weiter oder zerstecht ihr auch die anderen drei und bleibt sitzen? Na klar, ihr würdet den Reifen reparieren und dort hin fahren, wo ihr sowieso hinwolltet.

Ist es nicht bei anderen Dingen genau dasselbe? Warum also aufgeben, nur weil einmal etwas schiefgeht? Ihr habt es bis hierher geschafft, also schafft ihr es noch viel weiter! Jetzt aufzugeben wäre nicht nur verschwendeter Aufwand bisher, sondern auch ein Fehler, den ihr später bereuen würdet.

“If you want to be tougher, be tougher.”

Oft kann es schwierig sein, nach einem Rückschlag wieder aufzustehen, aber dafür hat Jocko Willink (ehemaliger Navy SEAL) eine ganz einfache Methode: es einfach tun. “Tougher” zu sein, bedeutet, einfach jeden Tag mit jeder kleinen Entscheidung … einfach tougher zu sein. Folgendes Zitat aus “Tools of Titans” (dem besten Buch, das ich seit langem lese) verdeutlicht das:

Have trouble saying “no” to dessert? Be tougher. […] Feeling winded? Take the stairs anyway. Ditto. It doesn’t matter how small or big you start. If you want to be tougher, be tougher.

(Jocko Willink zitiert nach Tim Ferris, 2016, S.414)

Reflektieren, akzeptieren

Ein Rückschlag hat (in den meisten Fällen) einen Grund. Aus der ersten Welle der Enttäuschung herauszutreten und einfach mal zu reflektieren, was denn schief gelaufen ist, ist schon ein erster Schritt nach vorne. Die gewonnene Erfahrung könnt ihr nutzen, um nach vorne zu blicken und es Zukunft richtig zu machen. Und wenn es gar nicht euer eigener Fehler war? Dann einfach akzeptieren, dass es so gekommen ist, und weitergehen.

Auf die Zukunft konzentrieren

Es hat keinen Sinn, sich wegen eines einzigen Fehlers selbst fertig zu machen und runter zu ziehen. Fokussiert euch darauf, was vor euch liegt, und lasst Vergangenes vergangen sein. Blickt mit positiver Einstellung in die Zukunft, und macht weiter euer Ding.

A minor setback is an exquisite set up for a major comeback. Remember that.

Einige weitere Beiträge zum Thema Motivation und Mentales Wohlbefinden findet ihr hier:

Was macht ihr, wenn euch mal etwas zurückwirft? Wie geht ihr mit Rückschlägen um?

Bis bald!

Eure Melanie

Der beste Weg, um mit Rückschlägen umzugehen - Mit Rückschlägen umgehen - Fitness Gesundheit Mental Wellbeing - Squats, Greens & Proteins

 

Der beste Weg, um mit Rückschlägen umzugehen - Mit Rückschlägen umgehen - Fitness Gesundheit Mental Wellbeing - Squats, Greens & Proteins

1 Kommentar

  1. […] Einen ganzen Beitrag darüber, wie ihr mit Rückschlägen umgehen könnt, findet ihr hier […]

Kommentar verfassen