Meine sportlichen Ziele für 2017

Meine sportlichen Ziele für 2017

Byebye 2016 – hallo 2017! Seid ihr auch so motiviert, in das neue Jahr zu starten? Sportlich gesehen habe ich mir einiges vorgenommen. Worauf mein Fokus liegt, was mir dieses Jahr besonders wichtig ist und ob ich Wettbewerbe anstrebe, könnt ihr in diesem Beitrag lesen – das sind meine sportlichen Ziele für 2017!

Ich freue mich immer auf ein neues Jahr. Eigentlich halte ich nicht sehr viel von Vorsätzen, weil diese meistens leider nur Gerede sind, das im Großteil der Fälle nicht durchgezogen wird.

Viele nutzen die Chance aber dazu, um sich tatsächlich neue Ziele zu setzen. Und genau deshalb liebe ich den Jahreswechsel. Er ermöglicht es, nochmal Bilanz zu ziehen, und zu prüfen, ob und wie weit man seine Ziele erreicht hat. So setze ich mir auch wieder einige Ziele für das kommende Jahr, und ich bin auch hoch motiviert, diese durch zu ziehen!

Meine sportlichen Ziele für 2017

Fokus auf Powerlifting

2017 steht für mich ganz im Zeichen des Powerliftings (zu deutsch: Kraftdreikampf). Dem Kraftsport gehört auch weiterhin mein Herz, ich liebe ihn einfach! So soll Powerlifting den Mittelpunkt meines Trainings darstellen.

Falls ihr nicht wisst, was das ist: im Kraftdreikampf geht es darum, sich im Wettkampf in den Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben zu beweisen und in seiner Gewichtsklasse (auf die Maximalkraft bezogen) das höchste Gewicht zu bewegen. Dies wird mit strengen Kriterien beurteilt – beispielsweise ist eine Kniebeuge nur bei gewisser erreichter Tiefe und bestimmter Form gültig.

Ursprünglich hatte ich nicht vor, im kommenden Jahr bereits einen Wettkampf anzustreben. Allerdings ist es nicht unwahrscheinlich, dass ich meine Meinung hierbei noch ändern werde 😛 Auf jeden Fall werde ich euch auf dem Laufenden halten!

meine-sportlichen-ziele-für-2017-fitnessblog-melaniemut-squatsgreensproteins-gesundheit-4

Flexibility, Mobility und Core Training

Ich habe mich gerade in den letzten Monaten stark auf Mobilisierungsübungen sowie auch Core Training (also das Stärken des Rumpfes – beispielsweise durch Übungen wie den Kopfstand etc.) konzentriert und möchte das auch im kommenden Jahr weiter tun, wenn nicht noch intensiver. Ich merke einfach, wie es mir total gut tut und sich dadurch auch meine anderen sportlichen Leistungen verbessern. Mehr Kraft, mehr Stabilität und eine verbesserte Haltung sind die unmittelbaren Auswirkungen, die ich bereits spüren kann.

Auch das Dehnen war mir in den letzten Monaten sehr wichtig. Anfangs habe ich es total vernachlässigt, weil ich es als überflüssig betrachtet habe. Mittlerweile habe ich meine Meinung geändert. So steht bei mir jetzt nach fast jedem Training eine Dehneinheit am Programm – was ich auch 2017 aufrecht erhalten möchte!

Meine sportlichen Ziele für 2017

Ausdauersport

Den Ausdauersport habe ich bisher viel zu lange vernachlässigt, obwohl dieser ja eigentlich extrem wichtig ist (warum, könnt ihr hier lesen). Jetzt wird’s aber mal Zeit, das zu ändern und mich auch mehr auf meine Ausdauer zu konzentrieren. Im neuen Jahr möchte ich endlich eine Ausdauersportart finden, die mir wirklich Spaß macht (dazu aber mehr im nächsten Punkt) und diese dann auch mehrmals pro Woche, zusätzlich zum Kraftsport, ausüben.

Neue Sportarten ausprobieren

Ich bin eigentlich ein Mensch, der gerne seine Routine hat und dieselben Dinge tut. Dennoch probiere ich auch echt gerne neue Dinge aus und lerne auch dazu. Deshalb stelle ich mich selbst vor die Herausforderung, im kommenden Jahr einige neue Sportarten auszuprobieren. Auf meiner To-Do Liste stehen unter anderem Yoga, Klettern, Ski fahren (ich bin seit ich 13 war nicht mehr auf der Piste gewesen, also ist das für mich quasi wieder Neuland) und CrossFit. Mal sehen, was sich sonst noch so ergibt. Jedenfalls bin ich für alles offen!

meine-sportlichen-ziele-für-2017-fitnessblog-melaniemut-squatsgreensproteins-gesundheit-6

Ernährungsumstellung?

Lustigerweise habe ich es irgendwie geschafft, in der Weihnachtszeit trotz ein paar zuvielen Keksen und Süßigkeiten sogar ein bisschen abzunehmen. Das ist auch kein Problem, weil ich trotzdem meine Leistungsfähigkeit verbessern konnte. Das einzige Ziel, das ich mir auf die Ernährung bezogen für 2017 setze, ist, wieder abwechslungsreicher und gesünder zu essen. Zwar habe ich im Dezember nicht extrem ungesund gegessen, allerdings merke ich trotzdem, dass meine Haut mir die vielen Kekse nicht unbedingt dankt 😛

Dafür habe ich Unterstützung vom Live it. Lift it. Team bekommen – ab Ende Jänner darf ich mit ihrem Ernährungskonzept starten, das mir helfen soll, mich wieder abwechslungsreicher zu ernähren. Ich bin schon sehr gespannt darauf und freue mich auf neue Rezepte und Ideen, die ich bisher noch nicht ausprobiert habe. Auf Instagram werde ich euch darüber auf dem Laufenden halten – seid gespannt 🙂

Zunehmen, Abnehmen, Gewicht halten?

Viele nehmen sich ja zum Jahreswechsel vor, ein paar Kilo abzunehmen. Ich habe aber grundsätzlich keine Ziele bezogen auf mein Körpergewicht. Solange ich meine Leistungsziele erreiche, ist es mir egal, ob ich langfristig ab- oder zunehme. Langsam hab ich es geschafft, von dem “Shredded”-Wahn wegzukommen und mein Aussehen in den Hintergrund zu stellen. Mittlerweile ist es mir viel wichtiger, stark, leistungsfähig und glücklich zu sein!

Allerdings werde ich euch im neuen Jahr mit einigen neuen Blogbeiträgen versorgen, die euch dabei helfen, eure Ziele zu erreichen. Egal, ob es sich um das Ab- oder Zunehmen handelt – ich stehe euch mit vielen Tipps und Tricks zur Seite 🙂

Habt ihr euch schon Ziele für 2017 gesetzt? Erzählt doch mal! 🙂

Bis bald!

Eure Melanie

(Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an Pat für die tollen Fotos! Ich liiiebe sie! Wenn ihr mehr von ihm sehen wollt, klickt hier)

Meine sportlichen Ziele für 2017

Meine sportlichen Ziele für 2017

Meine sportlichen Ziele für 2017

5 Kommentare

  1. […] könnt ihr euch noch an eines meiner sportlichen Ziele für 2017 erinnern – den Rumpf (und somit auch den Bauch) mehr zu trainieren. Ich bin auch schon […]

  2. […] ihr euch noch an den Beitrag zu meinen sportlichen Zielen für 2017 erinnern? Darin habe ich erwähnt, dass ich mir vorgenommen habe, nach dem Training mehr zu dehnen. […]

  3. Lisi sagt: Antworten

    was ist das für ein studio? sieht toll aus!

    1. Hi Lisi!
      Das ist eines der HappyFit Studios, genauer gesagt das in Perg/Oberösterreich! 🙂
      LG Melanie

  4. […] ihr euch noch erinnern? Im Beitrag für meine sportlichen Ziele für 2017 habe ich euch erzählt, dass ich dieses Jahr einen großen Fokus auf Dehnbarkeit und Mobility legen […]

Kommentar verfassen