9 Gründe, warum du dich im Fitnessstudio anmelden solltest

9 gute Gründe, dich im Fitnessstudio anzumelden - im Fitnessstudio anmelden - Squats, Greens & Proteins

Spielst du vielleicht schon länger mit der Idee, dich im Fitnessstudio anzumelden – dich schrecken aber Vertragslaufzeiten, Kündigungsfristen und die spärlichen Besuche in den Sommermonaten ab? Dann zeige ich dir heute 10 Gründe, warum du dich endgültig im Fitnessstudio anmelden solltest!

Das Fitnessstudio ist ein großartiger Ort. Meine eigenen Fortschritte kamen erst so richtig in’s Rollen, als ich begonnen habe, regelmäßig hinzugehen – und ich kenne viele, denen es ähnlich geht.

Bist du dir noch nicht sicher, ob du dich im Studio anmelden sollst oder nicht? Dann habe ich heute 9 Gründe für dich, die dich überzeugen werden.

9 Gründe, warum du dich im Fitnessstudio anmelden solltest

1 // Du triffst Gleichgesinnte

Es geht nichts über gegenseitige Motivation! Du triffst im Studio Menschen mit denselben oder ähnlichen Zielen wie du – und gemeinsam geht’s immer leichter.

2 // Die Atmosphäre

Im Fitnessstudio ist die Atmosphäre richtig motivierend – sodass es dir, sobald du mal dort bist, viel leichter fällt, dein Workout auch tatsächlich durchzuziehen.

3 // Kompetente Trainer

Gerade zu Beginn wünscht man sich oft jemanden, der ein Auge auf einen wirft und “aufpasst”, dass man nichts falsch macht. Gute Fitnessstudios haben kompetente Trainer, die dich beim Training unterstützen können.

4 // Unterschiedliches Equipment

Natürlich kannst du dir auch zuhause gute Ausrüstung für deine Sporteinheiten zulegen – jedoch ist die Auswahl im Fitnessstudio um einiges größer. Egal, in welchem Trainingsstadium du dich befindest – ein Gym kann sich viel leichter daran anpassen.

Übrigens – in diesem Beitrag findest du 7 hilfreiche Tipps für Anfänger im Fitnessstudio:

Zum Beitrag - 7 hilfreiche Tipps für Anfänger im Fitnessstudio - Squats, Greens & Proteins

5 // Abwechslung im Training

Verschiedenes Equipment hat noch einen weiteren Vorteil: du kannst dein Training abwechslungsreich gestalten. Heute mal nur Supersätze an Maschinen, morgen vielleicht ein reines Kurzhanteltraining, und am Dienstag dann wieder ein paar Zirkel? Gar kein Problem!

6 // Die Sache mit dem Schweinehund…

Vielleicht kennst du die Situation – du möchtest zuhause vor dem Fernseher deine Sporteinheit durchziehen, aber irgendwie ist die Couch nach dem dritten Satz doch gemütlicher, und du brichst dein Training ab. (An dieser Stelle – schuldig im Sinne der Anklage!)

Der Unterschied zum Studio ist hierbei folgender – die einzige Motivation, die du brauchst, ist die, hinzufahren. Bist du mal dort, läuft der Rest quasi wie von selbst!

7 // Voneinander lernen

Im Studio findest du Leute in allen Trainingsstadien. Vom blutigen Anfänger bis hin zum Kraftsportprofi – im Gym treffen alle aufeinander. Das kannst du zu deinem Vorteil nutzen, um dir ein paar Dinge von anderen abzuschauen.

Natürlich sollte jeder sein Ding durchziehen und vieles lässt sich nicht 1:1 auf dich übertragen – aber es ist mit Sicherheit kein Fehler, sich die Ausführung einer Übung von jemand anderem ein wenig abzuschauen.

9 gute Gründe, dich im Fitnessstudio anzumelden - im Fitnessstudio anmelden - Squats, Greens & Proteins

8 // Neue Kontakte – oder eben nicht

Es ist ganz einfach – wenn du willst, kannst du im Studio deine besten Freunde kennenlernen. Wenn nicht, dann nicht. Du allein entscheidest, ob du Lust darauf hast, neue Leute kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen – und wenn du das nicht willst, behältst du die Kopfhörer einfach auf und musst mit niemandem sprechen.

9 // Kurse!

Wie schon in Punkt 1 erwähnt – gemeinsam geht’s leichter. Viele Fitnessstudios bieten Kurse an, die du gemeinsam mit 20 anderen Leuten durchziehen kannst – diese machen Spaß, bringen dich in’s Schwitzen und gehen leichter von der Hand als das Training im Alleingang.

Seid auch ihr im Fitnessstudio angemeldet? Wenn ja, wie sind eure Erfahrungen?

Bis bald!

Eure Melanie

9 gute Gründe dich im Fitnessstudio anzumelden

3 Kommentare

  1. Hi Melanie,
    toller blog, den Du Du hast! Großes Kompliment.
    Ich bin auf deinen Beitrag aufmerksam geworden, weil ich kürzlich auch über die Gründe geschrieben habe, die für das Training im Studio vs. Zu Hause sprechen. Ich habe versucht beide Seiten zu beleuchten und dann Stellung bezogen.

    Hier ist der Artikel:
    http://my-perfect-homegym.de/homegym-vs-studio/

    Ich bin gespannt was Du sagst und wie Du über meine Argumentation denkst?
    Grüße
    Nico

  2. Martina sagt: Antworten

    1 Grund warum ich nur noch zu Hause trainiere: “Kettlebells”

    Ich liebe diese Dinger und es spart mir nochmals Zeit die ich sonst mit der Fahrt zum Fitnessstudio und zurück brauche. Auch das Training kann ich damit knackiger halten. Statt 60 Minuten brauche ich derzeit gerade einmal 30-40 Minuten und den Rest kann ich mit meinem Happy-Dog spazieren gehen. =)

    Lieben Gruß

  3. Der wichtigste Punkt den Du ansprichst ist auf jeden Fall das Hinfahren. Selbst an Tagen an denen ich mich gar nicht nach Training fühle (nicht krank) und hundemüde bin mache ich einen Pakt mit mir selbst. Entweder ich fahre hin und mache was mir wirklich Spaß (Diskomuskeln) macht, oder ich denke von Übung zu Übung. Nach den Kniebeugen (1. Übung) darfst Du gehen. Noch Energie? Nach dem Bankdrücken (2. Übung) darfst Du gehen. Und dann gehe ich auch wirklich, auch wenn es nur 25 Minuten waren. Die Routine nicht zu unterbrechen ist manchmal viel wichtiger, als der Reiz für die Muskeln.

    Ein weiterer wichtiger Punkt sind in meinen Augen auf jeden Fall die Gewichte. Wer viel mit Grundübungen trainiert, der kommt im Homegym schnell an seine Grenzen, denn Gewichte kosten Geld. Da überlegt man sich glatt zweimal ob man Kreuzheben im Plan lässt. 😀

    Liebe Grüße

Kommentar verfassen