Tabletten, Pulver, Kapseln und Co. – noch nie war der Nahrungsergänzungsmittel-Markt so groß wie jetzt, und er wächst stetig weiter. So wird es auch immer schwieriger, den Überblick zu behalten und zu entscheiden, was davon man wirklich braucht. Welche Supplements ich verwende, warum ich das tue und alles über wirklich sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel.

Welche Supplements ich benutze und warum - diese Nahrungsergänzungsmittel machen wirklich Sinn! Squats, Greens & Proteins

Sind Nahrungsergänzungsmittel überhaupt sinnvoll?

In Bezug auf Supplements scheiden sich die Geister stark. Während die einen meinen, man bräuchte keine Tabletten und Co., schwören andere darauf. Grundsätzlich muss natürlich jeder für sich entscheiden, ob er/sie Nahrungsergänzungsmittel verwenden möchte oder nicht – der „richtige“ Weg liegt jedoch, wie so oft, in einer guten Balance.

In Kombination mit gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung und Sport können die richtigen Nahrungsergänzungsmittel deiner Gesundheit und Leistungsfähigkeit noch einen „Boost“ geben – niemals sollten sie aber die Grundlage deiner Ernährung darstellen. Es macht keinen Sinn, sich tagtäglich mit Vitamintabletten und Co. voll zu pumpen, wenn der Rest der Ernährung nicht stimmt. Supplements sollten lediglich das i-Tüpfelchen der Ernährung darstellen, die helfen können, deine Gesundheit und Leistungsfähigkeit langfristig zu erhalten.

Worauf du bei deiner Ernährung in erster Linie wirklich achten solltest, kannst du anhand dieser Pyramide sehen. Nahrungsergänzungsmittel machen hier lediglich die Spitze aus.

Prioritäten der Ernährung - Worauf du bei deiner Ernährung WIRKLICH Achten solltest - Squats, Greens & Proteins

Die wirklich sinnvollen Supplements: aus gesundheitlicher Sicht

Omega 3 Fettsäuren

EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) sind sogenannte essentielle Omega-3 Fettsäuren. Diese sind vor allem in fettreichem Fisch enthalten.

Eine zusätzliche Omega 3-Supplementation führt nachweislich zu einer Vielzahl positiver gesundheitlicher Effekte 1,2,3,4:

  • Senken der Triglyceridspiegel im Blut (= Verbesserung der Blutfettwerte und somit Verringerung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen)
  • Erhöhung des HDL-Spiegels (das „gute“ Cholesterin)
  • Verringerung von Entzündungen
  • Senkung des Blutdrucks
  • Verbesserte Durchblutung
  • Verbesserung der Körperzusammensetzung (Body Composition)
Können Veganer und Fisch-Verweigerer genügend EPA und DHA zuführen?

Viele Veganer schwören (so wie auch ich lange Zeit) auf Leinsamen als Omega 3 Quelle, da diese ja ALA (Alpha-Linolensäure) enthalten würde, was ebenfalls eine Omega 3 Fettsäure ist. Das ist zwar grundsätzlich richtig – jedoch wird ALA im Körper nur zu einem Bruchteil in EPA und DHA umgewandelt, sodass eine ausreichende Versorgung über Leinsamen und Co. nicht gewährleistet werden kann.5

Zwei sehr hochwertige Omega-3-Supplemente:

Vitamin D

Ein ebenso besonders wichtiges Supplement ist Vitamin D. Dieses sollte gerade in unseren Breitengraden von jedem zugeführt werden. Mehr zum Thema Vitamin D findest du in diesem Beitrag:

Vitamin D - warum es so wichtig ist - die wirklich sinnvollen Supplements! Squats, Greens & Proteins

Die wirklich sinnvollen Supplements: aus leistungstechnischer Sicht

Proteinpulver

Es ist definitiv möglich, seinen Eiweißbedarf über zugeführte Lebensmittel zu decken – Proteinpulver hat schlichtweg die Aufgabe, einem das Leben bei erhöhtem Proteinbedarf zu erleichtern. Wer, wie ich, nicht gerne den ganzen Tag Linsen, Eier, Fleisch und Co. isst, wird von Proteinpulver sehr profitieren, da es sich einfach in Porridge und Pancakes mischen lässt und somit die Proteinbilanz einer Mahlzeit aufbessert.

Derzeit verwende ich drei verschiedene Proteinpulver:

Die besten veganen Protein-Pancakes - super einfach und lecker! Hier geht's zum Rezept! Squats, Greens & Proteins

Kreatin

Kreatin ist eines der am besten untersuchten und effektivsten Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt. Es hat die Aufgabe, ATP-Vorräte (also Energievorräte) im Muskel schnell zu regenerieren. So steht bei schwerem Krafttraining mehr (bzw. länger) Energie zur Verfügung, wenn sich im Muskel mehr Kreatin befindet. Das ermöglicht ein Training mit höherer Intensität. Kreatin ist sehr sicher und kann problemlos von jedem Kraftsportler supplementiert werden.6

Kreatin gibt’s zum Beispiel hier*.

Andere Supplements, die ich verwende

Female Protect: Zusätzlich zu meinen anderen Supplements nehme ich noch das Female Protect von More Nutrition. Dieses soll Athletinnen in einer Diät (so wie ich es gerade bin) vor einer sekundären Amenorrhoe (also dem Verlust der Periode) schützen. Sollte euch dazu noch ein eigener Beitrag interessieren, lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Zink: Sportler (oder alle, die viel schwitzen), sowie Menschen die vegan oder vegetarisch leben, riskieren ein Zinkdefizit – ansonsten kommt ein Zinkdefizit eher selten vor. Vor allem bei der Enzym- und Hormonfunktion sowie im Immunsystem hat Zink wichtige Funktionen. Ich selbst supplementiere täglich 15mg Zink in Form von Tabletten*, um mein Immunsystem zu stärken und somit langfristig leistungsfähig zu sein.7

Verwendest du Nahrungsergänzungsmittel? Auf welche Supplements schwörst du?

Bis bald!

Unterschrift xx Melanie von Squats, Greens & Proteins

Welche Supplements ich benutze und warum - diese Nahrungsergänzungsmittel machen wirklich Sinn! Squats, Greens & Proteins


Quellen:

1https://examine.com/supplements/fish-oil/

2https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17490962?

3https://bodyrecomposition.com/nutrition/qa-2.html/

4http://www.lookgreatnaked.com/articles/omega-3_fatty_acids_and_exercise.pdf

5https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9637947

6https://examine.com/supplements/creatine/

7https://examine.com/supplements/zinc/

(*) Alle mit Stern gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du über diesen Link bestellst – dir entstehen dabei aber keine zusätzlichen Kosten. Danke für deine Unterstützung!