Vegan auf Weihnachtsmärkten

Ich liebe den Duft von gebrannten Mandeln und die Punsch-Atmosphäre – oder für mich eben Kinderpunsch. Weihnachtsmärkte sind im Advent mein zweites Zuhause, dieses Jahr versuche ich aber zum ersten Mal, mich vegan auf Weihnachtsmärkten durchzuschlagen!

Vegan auf Weihnachtsmärkten

Na gut, einige Dinge lassen sich natürlich gleich auf den ersten Blick erkennen, die ich als Veganerin nicht essen werde – so wie die Bratwurst oder die Kekse, die bei den Punschständen auf Papptellern zur freien Entnahme liegen. Hier nachzufragen, ob sie vegan sind, endet in den meisten Fällen enttäuschend. (Trotzdem am besten tun – ich habe vor kurzem vegane Kekse auf einem Dorf-Weihnachtsmarkt gefunden!)

Befindet man sich nicht auf einem rein veganen Adventmarkt, kann man sich aber auch bei vielen anderen Dingen nicht darauf verlassen, dass keine tierischen Produkte zugesetzt sind. Ein gutes Beispiel sind gebrannte Mandeln – ein an sich veganes Rezept, oft werden sie aber mit Butter gemacht. Mit Schokolade überzogene Obstspieße sind normalerweise vegan, wenn es sich um Zartbitterschokolade handelt – aber auch hier sicherheitshalber nachfragen. Jeder, der Lebensmittel verkauft, muss sich mit den darin enthaltenen Allergenen auskennen, weshalb ihr sicher eine Auskunft darüber erhaltet, ob in den Produkten Milch oder Eier enthalten sind. Und wenn nichts mehr hilft, dann bleibt als süße Nascherei immer noch der gute alte Bratapfel.

Auch Maroni können von Veganern ohne weiteres genossen werden, und die gibt es hundertprozentig auf jedem Adventsmarkt. 🙂

vegan-auf-weihnachtsmaerkten-maroni

Wenn ihr hungrig auf einen Adventmarkt geht, dann findet ihr sicher den veganen Sattmacher schlechthin: Pommes. Zwar kein sehr feierliches Mahl, aber immer noch besser, als hungrig zu bleiben. Andere Möglichkeiten: bei einem Wurststand nach einer Portion Sauerkraut fragen oder nach Kartoffelpuffern suchen. Auch hier gilt die Devise, wie immer: einfach nachfragen! Selbst, wenn euch heute niemand etwas anbieten kann, dann macht ihr den Verkäufern bewusst, dass die Nachfrage nach veganen Produkten da ist.

Getränke

Bei Getränken auf Weihnachtsmärkten ist Vorsicht geboten. Viele Weine sind nicht vegan, weil sie mit Gelatine geklärt werden, weshalb auch beim Glühwein am Adventmarkt davon auszugehen ist, dass er gemieden werden sollte. Anders ist es oft beim Punsch. Zwar können auch hier tierisch geklärte Säfte enthalten sein, aber nachfragen zahlt sich immer aus. Für Kinderpunsch gilt dasselbe. Gute Alternativen, die sicher vegan sind, sind Tee oder Kaffee (natürlich ohne Milch 😉 ).

Mittlerweile gibt es ja auch immer mehr Menschen, die sich vegan ernähren, und die steigende Nachfrage nach pflanzenbasiertem Essen ist auch bei den Weihnachtsmärkten angekommen. Und wer Veganes anbietet, vermarktet es auch dementsprechend. Haltet einfach nach Schildern Ausschau, auf denen ihr „vegan“ lesen könnt.

vegan-auf-weihnachtsmaerkten-2

Dieses Wochenende, vom 19. bis zum 20. Dezember, findet in Wien ein veganer Weihnachtsmarkt statt, den ich, mit Freund und Kamera im Gepäck, besuchen werde. Ich bin schon sehr gespannt darauf, was ich dort alles so finde, und werde dann natürlich berichten!

Welche Leckereien esst ihr immer auf Adventmärkten? Oder wart ihr sogar schon einmal auf einem rein veganen Weihnachtsmarkt?

Eure Melanie

1 Kommentar

  1. […] Vegan auf Weihnachtsmärken, beim Auswärts essen, unzählige pflanzliche Gerichte mitsamt Rezepten und viele andere Tipps findet ihr ja bereits auf meinem Blog. Allerdings habe ich euch noch nie gezeigt, wie es in meiner Küche eigentlich aussieht! Also gibt es heute einen kleinen ganz persönlichen Eindruck in meinen Kühlschrank, meinen Vorratsschrank und so weiter […]

Kommentar verfassen