Rezept: Baked Berry Oatmeal von Mara

Baked Berry Oatmeal Rezept - Beeren Haferbrei Haferflocken Frühstück gesund - mw moments - Squats, Greens & Proteins

Heute habe ich einen ganz besonderen Beitrag für euch – es handelt sich um den ersten Gastbeitrag auf Squats, Greens & Proteins! Da freue ich mich umso mehr, dass es ein super leckeres Rezept für ein Baked Berry Oatmeal von der lieben Mara ist! 🙂

Ab hier übernimmt Mara, meine heutige Gastbloggerin:

Hallo ihr Lieben!

Ganz ungewohnt kommt heute kein Post von Melanie, sondern von mir – Mara. Unter dem Namen „mw.moments“ findet man auf Instagram oder meinem Blog www.mwmoments.com kunterbunte Fotos & Beiträge die meine Leidenschaft zum Backen, Kochen, Fotografieren und generell dem „Kreativ-sein“.

Da Melanie und ich ja doch sehr ähnliche Hobbies haben und wir uns schon länger über Instagram „kennen“, hat sie mich gefragt ob ich nicht einen Gastbeitrag für ihren Blog schreiben möchte. Und was sollte ich da anderes sagen als „Ja klar! Liebend gerne!“.
Ich persönlich mag solche Gastbeiträge nämlich sehr, da damit frischer Wind und neue Inspirationen in einen Blog gebracht werden.
Deshalb freue ich mich auch besonders, dass ich für meinen Blog einen Beitrag von Melanie bekomme. 🙂

Mein erster Gedanke, als die Idee fixiert wurde, war, was ich am besten kochen könnte, was zu Melanies Blog passt. Das sollte nämlich vegan und irgendwie auch gesund sein. Herausgekommen ist dann schlussendlich das untenstehende Rezept für ein gebackenes Beeren-Oatmeal.
Anfangs war ich etwas skeptisch, ob das wirklich gut schmecken würde, aber nachdem ich es gekostet hatte war mir klar: Das gibt’s jetzt öfter!

Aber am besten ihr probiert es selbst aus!

Viel Spaß beim Nachbacken und Naschen. 🙂
mara.

Baked Berry Oatmeal Rezept - Beeren Haferbrei Haferflocken Frühstück gesund lecker vegan süß - mw moments - Squats, Greens & Proteins

Baked Berry Oatmeal

You need (2 Portionen):

  • 1 EL geschrotete Leinsamen + 3 EL Wasser
  • 90 g Haferflocken
  • 20 g Buchweizen
  • 2 EL Hafermehl (bzw. Haferkleie oder mehr Flocken)
  • 2 EL Kokosflocken
  • Prise Salz
  • Zimt, Vanille, Maca
  • ½ reife Banane
  • 1 EL Reissirup
  • 220 ml Haselnussmilch
  • sehr viele Beeren (bei mir mindestens 3 Hände)
  • Mandelsplitter
  • Etwas Kokosblütenzucker

How to:

Zuerst die Leinsamen mit dem Wasser vermengen und beiseite stellen.

Danach die Haferflocken, Buchweizen, Hafermehl, Kokosflocken mit dem Salz und den Gewürzen vermengen. Nun die Banane mit einer Gabel zermatschen, bis ein Mus entsteht. Dieses samt Reissirup, Haselnussmilch und Leinsamenmischung zur trockenen Masse geben. Alles gut vermischen, bevor die Beeren hinzugefügt werden. Hier habe ich Erdbeeren, Heidelbeeren und ein paar gefrorene Himbeeren verwendet. Das funktioniert sowohl mit gefrorenen als auch mit frischen Beeren.

Zum Schluss die Masse in eine mit Kokosöl bepinselte Auflaufform füllen und mit Mandelsplittern und Kokosblütenzucker bestreuen. Für ca. 25 Minuten bei 190° Umluft backen. Nach dem Herausnehmen kurz etwas abkühlen lassen und am besten mit noch mehr frischen Beeren servieren. Enjoy! 🙂

Wenn ihr das Rezept für dieses super leckere Baked Berry Oatmeal ausprobiert, dann lasst uns doch ein Kommentar da oder markiert uns auf Instagram (@melaniemut und @mw.moments)!

Bis bald!

Eure Mara & Melanie

Baked Berry Oatmeal Rezept - Beeren Haferbrei Haferflocken Frühstück gesund lecker vegan süß - mw moments - Squats, Greens & Proteins

Baked Berry Oatmeal Rezept - Beeren Haferbrei Haferflocken Frühstück gesund lecker vegan süß - mw moments - Squats, Greens & Proteins

Baked Berry Oatmeal Rezept - Beeren Haferbrei Haferflocken Frühstück gesund lecker vegan süß - mw moments - Squats, Greens & Proteins

3 Kommentare

  1. Wow schaut ja richtig lecker aus!! Die Mara hats halt drauf :p und du Melli sowieso! 🙂 Gratuliere zu den über 800 Likes auf Facebook – Wahnsinn!!!! Weiter so!

  2. zuckermagazin sagt: Antworten

    Welchen Reissirup nimmst du dafür genau? Aber echt tolles Rezept und schöne Fotos! Kompliment!

    1. Hi,
      ich verwende gerne den Reissirup von Spar Vital oder den aus dem Bioladen – grundsätzlich gibt es da aber nicht viele Unterschiede!
      Danke – das Kompliment werde ich an meine Gastautorin Mara weitergeben 🙂
      LG

Kommentar verfassen