LowCarb – sinnvoll oder gefährlich?

Als ich Anfang 2014 angefangen habe, mich gesund zu ernähren und ein wenig abzunehmen, war „LowCarb“ als Diätform total im Trend. Das Weglassen von Kohlenhydraten sollte schnellen und nachhaltigen Gewichtsverlust ohne Hunger bringen. Mittlerweile wird das Gegenteil („HighCarb“) immer beliebter – aber was hat es mit LowCarb-Diäten auf sich, und sind sie eigentlich gesund?

Was bedeutet „LowCarb“?

Bei einer LowCarb-Diät werden Kohlenhydrate (also zum Beispiel Brot, Nudeln, Obst, stärkehaltige Gemüse wie Kartoffeln und alles zuckerhältige) zur Gänze gemieden. Das soll aufgrund des konstant niedrigen Blutzucker-Spiegels (und somit der niedrigen Insulinausschüttung) zu höherer Fettverbrennung führen. Bei „NoCarb“-Diäten werden sämtliche kohlenhydratreiche Lebensmittel komplett aus dem Ernährungsplan gestrichen – das Grundfundament dieser Ernährung bilden somit nur Gemüse mit hohem Wassergehalt und Lebensmittel mit hohem Protein- und Fettgehalt.

Funktioniert das?

Kohlenhydratarme Ernährungsweisen haben vor allem einen Effekt: einen kurzfristigen. Nach kürzester Zeit entleeren sich die Glykogenspeicher in der Muskulatur. Und weil ein Gramm Glykogen rund vier Gramm Wasser bindet, wird durch die Entleerung der Speicher auch viel Wasser ausgeschieden. Das erklärt, warum nach wenigen Tagen LowCarb bereits ein bis mehrere Kilogramm „unten sind“.

LowCarb
Hochwertige Kohlenhydratquellen: Rollgerste, Wildreis und Vollkornnudeln

Der langfristige Effekt

Um eines klarzustellen: es ergibt sich kaum ein positiver Effekt aus dem Weglassen von Kohlenhydraten in einer Diät. Wenn ihr weniger Energie (Kalorien) zu euch nehmt, als ihr verbrennt, nehmt ihr ab – mit oder ohne Kohlenydrate. Fazit: Ja, eine LowCarb-Diät funktioniert. Aber nicht besser als jede andere.

Gesundheitliche Aspekte

Aus gesundheitlicher Sicht ist das Weglassen von Kohlenhydraten nicht nur sinnlos, sondern sogar schädlich für euren Körper (außer, ihr leidet an Epilepsie). Das hat verschiedene Gründe:

  • Es wird mehr Protein und Fett aufgenommen, was (besonders, wenn diese tierischer Herkunft sind) die Nieren belastet. Zusätzlich ist die Zufuhr von Phosphat erhöht, was langfristig zu Knochenabbau führen kann.
  • Fette und Proteine werden ohne Kohlenhydratzufuhr schlechter verwertet.
  • Bei NoCarb Diäten ist das Ziel die „Ketose“, weshalb sie oft auch als ketogene Diäten bezeichnet werden. Dabei werden aufgrund von Kohlenhydratmangel aus Fetten und Eiweißen sogenannte Ketonkörper gebildet, die dann als Energiequelle dienen. Vermehrte Ketonbildung kann aber zu einer Übersäuerung des Körpers führen, die im schlimmsten Fall lebensbedrohlich werden kann.
  • Nach längerer Zeit erhöhen sich die Blutfettwerte (Cholesterin und Triglyceride), was das Risiko für beispielsweise einen Schlaganfall oder Herzinfarkt stark erhöht.

LowCarb und Sport?

Euer Körper ist auf eine gewisse Zufuhr von Glucose (Zucker) als Energiequelle angewiesen. Vor allem die glucoseobligaten Gewebe (das Gehirn, die roten Blutkörperchen = Erythrozyten und das Nebennierenmark) brauchen Kohlenhydrate, um zu funktionieren. Das gute daran: euer Körper ist schlau genug, um diese Gewebe mit Glucose aus den Leberspeichern zu versorgen. Das gilt aber nicht für eure Muskulatur.

Sind die Glykogenspeicher im Muskel einmal leer, wird eine Belastung in Form von Sport schwieriger. Kraftsport ist beinahe unmöglich – euer Körper braucht Kohlenhydrate zur Energiegewinnung! Führt ihr diese nicht in ausreichendem Maß zu, riskiert ihr einerseits eure Leistungsfähigkeit und auf lange Frist gesehen eure Gesundheit.

Gesund und schlank - MIT Kohlenhydraten :)
Gesund und schlank – MIT Kohlenhydraten 🙂

Was sind Alternativen?

Anstatt einen Makronährstoff (egal ob Kohlenhydrate, Eiweiß oder Fett) komplett aus eurer Ernährung zu verbannen, ist es sinnvoller, die für euch richtige Balance aus allen zu finden. Schließlich geht es nicht darum, kurzfristig möglichst viel an Gewicht zu verlieren – eine langfristige Ernährungsumstellung ist das Ziel. Und diese lässt sich am besten durchführen, wenn ihr euch nicht zu sehr in der Materie „verdenkt“, sondern einfach versucht, eine gute Mischung aus allem zu finden. Natürlich funktioniert für jeden etwas anderes, und wenn ihr mit weniger Kohlenhydraten besser klarkommt als mit extrem vielen, dann ist das auch okay. Schlussendlich muss es nur für euch funktionieren. 🙂

Habt ihr bereits Erfahrungen mit LowCarb gemacht? Wie ist es euch damit gegangen? Und wie sieht für euch eine gesunde Ernährungsweise aus? 🙂

Bis bald!

Eure Melanie

2 Kommentare

  1. […] Viele Kohlenhydrate, wenig Fett und Eiweiß. Einen eigenen Beitrag zu LowCarb findet ihr hier. LowCarb mag sich (vor allem für stark übergewichtige Menschen) kurzfristig zur Abnahme eignen. […]

  2. […] Wie gesund ist LowCarb? (Mehr zur Bedeutung der Kohlenhydrate in der Ernährung und über die Nachteile einer LowCarb Ernährung) […]

Kommentar verfassen