Healthy Habits – Kleine Veränderungen mit großer Wirkung

Kleine Veränderungen mit großer Wirkung

Jeder möchte gerne ein wenig gesünder leben, aber gleich sein komplettes Leben umzukrempeln ist dann doch für viele eine zu große Umstellung. Man versucht, einhundert Prozent zu geben, und scheitert dann, weil man sich zuviel vorgenommen hat – dabei könnte es doch so einfach sein! Nur durch kleine Umstellungen im Alltag kann man schon sehr viel erreichen – hier sind ein paar dieser kleinen Veränderungen mit großer Wirkung.

Bei diesen „Tipps“ geht’s nicht um’s Abnehmen oder Zunehmen. Ebenso wenig geht es darum, irgendwelche Ideale zu erreichen – vielmehr geht es darum, sich selbst jeden Tag etwas Gutes zu tun. Jede kleinste Geste wirkt sich schon positiv auf den Körper aus – egal ob ihr euch einmal etwas Ruhe gönnt oder etwas gesundes esst! Ein gesunder Lebensstil besteht aus Kleinigkeiten, die sich im Laufe der Zeit aufsummieren.

Wobei es geht, ist, jede dieser Kleinigkeiten zu schätzen – denn gesund zu essen bedeutet nicht, dass es erst „zählt“, wenn man so und so viel Obst gegessen hat, und ein Workout „zählt“ nicht erst dann, wenn es länger als dreißig Minuten dauert. Jeder Schritt in die richtige Richtung bringt euch näher an’s Ziel!

Kleine Veränderungen mit großer Wirkung

  • Ein oder zwei Gläser mehr Wasser trinken. Flüssigkeit kann man nie genug haben – also los, hol dir gleich ein Glas und trinke immer davon. (Tipps, um mehr zu trinken, findest du hier)
  • Spazieren gehen. Und wenn es nur 15 Minuten sind, die du an die frische Luft kommst!
  • Arbeitspausen machen. Nach jeder Stunde Arbeit einfach mal ein paar Minuten weg vom PC und ein paar Schritte gehen!
  • Ein wenig mehr lesen. Auch wenn es nur ein paar Seiten sind. Dadurch kannst du runterkommen und auch etwas dazulernen.
  • Ein Stück Obst mehr pro Tag. Das spricht für sich. Hast du bisher eine Portion gegessen? Mach einfach zwei daraus! Vitamine, Energie und sekundäre Pflanzenstoffe kann man nie genug haben!
  • Frisch gepresster Obstsaft am Morgen oder zum Essen. Bringt euch gleich einmal viele Vitamine.
  • Früher schlafen gehen, Jede Minute Schlaf ist wertvoll und wichtig für eure Gesundheit. (Tipps für besseren Schlaf? Die findest du hier)
  • Zeit für dich. Du bist den ganzen Tag unter Leuten und dir wird alles mal zuviel? Leg dich in die Badewanne, lies ein Buch, löse ein Kreuzworträtsel oder geh eine Runde alleine spazieren. Du wirst sehen, wie gut es dir tun wird.
  • Gönn dir etwas – und schätze es dann auch! Es hat keinen Sinn, dir ein schlechtes Gewissen zu machen, weil du mal was Süßes isst. Wichtig ist, dass du das Gönnen wirklich wahrnimmst und achtsam erlebst. So genießt du es gleich viel mehr – und es wird dir das eine Stück Schokolade auch reichen!
  • Stop procrastinating. Immer lässt sich das nicht durchziehen, das weiß ich. Aber ab und zu schadet es überhaupt nicht, sich einfach mal zu überwinden, hinzusetzen, und das zu erledigen, was getan werden muss. Danach fühlst du dich toll und kannst dich auf andere Dinge freuen!
  • Langsamer essen. Schnellere und länger anhaltende Sättigung, weniger Verdauungsprobleme und achtsameres Essen – muss ich noch mehr Vorteile nennen? 🙂
  • Kindness. Eine nette Geste ist nicht nur etwas, worüber sich jemand anderer freut, sondern tut einem auch selbst gut.
  • Sport machen. Zum Sport muss man sich zu Beginn oft noch überwinden – aber versucht, ihn trotzdem regelmäßig zu machen. Es wird nach der Zeit zur Gewohnheit und ihr werdet gar nicht mehr ohne können – tut dabei aber eurer Gesundheit etwas gutes und seid auch ausgeglichener! Und denkt daran – ein kleines Workout ist immer noch besser als kein Workout!

Und wenn mal gar nichts so läuft, wie es soll…

… dann denkt immer daran:

Small changes make the biggest difference!

„Perfekt“ zu essen, zu trainieren und zu sein ist nicht das Ziel – es geht darum, kleine Gewohnheiten zu ändern! Diese bringen euch Schritt für Schritt ein wenig näher an euer Ziel – ganz ohne Zwang oder Aufwand.

Was sind für euch die Kleinigkeiten, die den Unterschied machen (oder gemacht haben)?

Bis bald!

Eure Melanie

 

Kleine Veränderungen mit großer Wirkung

 

2 Kommentare

  1. da muss ich gleich bei tipp 1 meckern: man kann sehr wohl zu viel trinken. mein nephrologe hat mir geraten, weniger zu trinken (bisher 4-5 liter täglich), weil das die nährstoffe auch rausspülen würde. hat man bei der urinanalyse festgestellt; ich hatte superwenig harnsäure und einen zu geringen natriumgehalt, obwohl ich eigentlich ordentlich salze.
    diese wasservöllerei wird einem von der flaschenindustrie eingeredet… mehr als 2l täglich trinken hat null gesundheitswert.

    1. Da hast du natürlich recht Wenn man aber bedenkt, dass diese Tipps auf Anfänger bezogen sind, die normalerweise nicht mal auf einen halben Liter kommen, dann ist es für die sowieso seeeehr unwahrscheinlich, dass sie soviel kommmen. Die meisten kämpfen ja schon damit, dass sie eineinhalb Liter trinken. Dennoch danke für den Input Schönen Sonntag dir!

Kommentar verfassen