Frühstücks Inspirationen – 5 Tipps für einen guten Start in den Tag

Falls ihr noch keine Ahnung habt, was ihr morgen frühstücken sollt, dann habe ich jetzt ein paar Frühstücks Inspirationen für euch – und dazu noch fünf Tipps für einen guten Start in den Tag. So wird es euch bald gar nicht mehr schwer fallen, bald aufzustehen und den Tag auf eurer Seite zu haben! 🙂

Ich muss ehrlich sein, zur Zeit fällt es mir selber richtig schwer, morgens aus dem Bett zu kommen. Das kenne ich normalerweise gar nicht von mir, weil ich begnadete Frühaufsteherin bin. Allerdings bin ich in den letzten beiden Monate immer sehr unregelmäßig ins Bett gegangen und hatte meine Routine total verloren – was ich gerade wieder versuche, zu ändern. Mir selbst helfen die fünf Tipps, die ich heute für euch habe, auch immer sehr weiter, wenn ich es mal wieder überhaupt nicht schaffe, bald aufzustehen! Aber genug gequatscht, zuerst zeige ich euch meine erste Motivation am Morgen – mein Frühstück! 😛

Frühstücks Inspirationen – Wie ich am liebsten in meinen Tag starte

Ich liebe liebe liebe frühstücken. Auch, wenn ich oft erst nach meinem Training die erste Mahlzeit zu mir nehme (was dann oft schon fast Mittag ist) – es muss ein typisches Frühstücksessen sein! Ein paar Frühstücks Inspirationen – allesamt nährstoffreich, ausgewogen und richtig gut

pancakes

Pancakes in allen Variationen: Ganz oben auf meiner Liste stehen seit dem Kanada-Urlaub (mehr dazu in diesem Beitrag) eindeutig Pancakes! Ein leckeres und richtig schnelles Rezept findet ihr zum Beispiel hier. Hier könnt ihr richtig kreativ werden! Kakao in den Teig, verschiedene Früchte oder Saucen als Topping, Nüsse oder Kokosraspel – sie sind super wandelbar und somit das perfekte Frühstück 🙂

Quelle: wehearit
Quelle: wehearit

Smoothies: Wenn’s schnell gehen muss, mach ich mir auch total gerne Smoothies. Liegt nicht schwer im Magen, sättigt aber trotzdem gut 🙂 Mein All-Time-Favorite besteht aus Bananen (je reifer, desto besser), Schoko-Proteinpulver (zB. Vegan Blend von MyProtein), Haferdrink, Kakao und etwas Mandel- oder Erdnussmus.

Frühstücks Inspirationen

Müsli: Ich liebe ja Müsli! Wobei ich zugeben muss, dass ich es eigentlich auch oft als Snack oder Abendessen esse – geht einfach immer 😛 Verschiedene Getreideflocken (Haferflockenliebe!), Nüsse, vielleicht gepufftes Getreide oder Sojaflocken, Weizen- oder Dinkelflakes für den Biss, Trockenfrüchte und Obst – eigentlich passt auch hier alles rein! Am liebsten mag ich darauf ungesüßte Hafermilch mit ein wenig Vanille. Mmmmh 🙂

Oatmeal

Oatmeal: Das Stichwort Haferflocken ist ja schon gefallen – als Fitnessfood schlechthin bieten sie einen perfekten Start in den Tag 🙂

smoothie-bowl

Smoothie Bowls: Wem ein Smoothie allein nicht genüg, kann ja einen Schritt weitergehen – Smoothie Bowls sind ja mittlerweile allgemein bekannt, und als wahre Nährstoffbomben bieten auch sie ein vollwertiges Frühstück!

Avocado Bread

Avocado auf Brot: Für die Liebhaber von herzhaftem Frühstück: Vollkornbrot, Avocado, Kala Namak (schwarzes Salz), Pfeffer und etwas Zitronensaft – YUM! Die Avocado-Schneidekunst hab ich bisher noch nicht gemeistert – also gibt es sie bei mir immer mit einer Gabel zermatscht 😀

Tofu Scramble

Tofu Scramble: Das vegane Äquivalent zu Rührei – ich liebe Tofu Scramble! Nicht nur zum Frühstück, sondern auch zu jeder anderer Tageszeit. Mein Lieblingsrezept hierfür folgt bald 🙂

5 Tipps für einen guten Start in den Tag

Ein erfolgreicher Start in den Tag ist schließlich nicht nur vom Frühstück abhängig. Hier sind meine fünf Tipps, wie ihr energiegeladen und motiviert den Tag beginnt!

1. Am Abend zuvor – planen!

Ein erfolgreicher Morgen beginnt schon am Vorabend! Versucht, am Ende des Tages alles erreichte und erledigte zu reflektieren und offenstehendes niederzuschreiben. Schreibt euch eine To Do Liste für den folgenden Tag. So könnt ihr in’s Bett gehen, ohne euch Gedanken machen zu müssen, etwas zu vergessen – und erspart euch gleichzeitig das Chaos am Morgen.

2. Drückt niemals Snooze!

Auch, wenn es verlockend ist, den Snooze-Button immer und immer wieder zu drücken – es wird euch nicht munterer machen, noch sieben Minuten länger zu schlafen. Überwindet euch schon beim ersten Klingeln des Weckers, aufzustehen! (Tipp am Rande: Legt euren Wecker nicht direkt neben das Bett, sondern sorgt dafür, dass ihr aufstehen müsst, um ihn auszuschalten.)

3. Lasst das Handy ausgeschaltet! Nehmt euch Zeit für euch selber!

Ich habe einen riesigen Unterschied gemerkt, als ich aufgehört habe, morgens direkt nach dem Aufstehen meine Nachrichten und Social Media zu checken. Ihr müsst nicht jede freie Minute eures Lebens vollkommen vernetzt sein. Es tut euch gut, einmal alles wegzulegen und euch Zeit für euch selbst zu nehmen. Denkt daran, was ihr am Tag alles erreichen wollt und…

4. Startet mit positiven Gedanken!

“Ich will nicht zur Arbeit!” “Keine Lust auf Training!” “Ich will wieder ins Bett!”
All das habe ich selbst viel zu oft gesagt. Ihr wisst es aber vielleicht selber, jammern bringt überhaupt nichts außer schlechte Laune. Besser ist es, gleich morgens mit positiven Gedanken zu beginnen. Selbst, wenn ihr euch nicht danach fühlt. Positive Gedanken allein können schon Wunder wirken! Ersetzt obrige Aussagen zum Beispiel durch diese:
“Dieser Tag wird mich weiterbringen!” “Ich werde mich nach dem Training so gut fühlen!” “Heute werde ich beim Lernen/… wieder viel weiter bringen!”

5. Eat the frog!

“Den Frosch essen” bedeutet, die schlimmste Aufgabe gleich zu Beginn des Tages zu erledigen. Danach steht euch der ganze Tag frei, um Dinge zu tun, die euch Spaß machen – klingt doch gut, oder? Morgens kostet es noch am wenigsten Motivation, etwas zu tun, was keinen Spaß macht – egal, ob es sich dabei um Putzen, einen Aufsatz schreiben oder einen unangenehmen Anruf handelt. Tut es zuerst und nichts schlimmeres kann euch den ganzen Tag über passieren 🙂 Worst first!

“Eat a live frog first thing in the morning and nothing worse will happen to you the rest of the day!” (Mark Twain)

Das waren meine fünf Tipps für einen guten Start in den Tag sowie Frühstücks Inspirationen für euch – habt ihr noch andere gute Tipps? Und was frühstückt ihr gerne?

Bis bald,

eure Melanie

1 Kommentar

  1. oder einfach frisches obst – ich starte auch gerne mit nem apfel und ner banane. hat den vorteil dass man nix zubereiten muss – falls man doch mal die snooze-taste gedrückt hat 😉

Kommentar verfassen