Ein Tag in Wien

Geplant war der Ausflug nach Wien schon lange, und heute morgen war es so weit: mein Freund und ich haben unsere Sachen gepackt und uns auf den Weg in die Großstadt gemacht – was für uns Landeier dann doch jedes Mal aufs Neue was besonderes ist.

Nach eineinhalb Stunden im Stau haben wir es dann endlich geschafft, und unser erstes Ziel erreicht: die Shopping City Süd in Vösendorf – besser gesagt, ein Fitnesstudio dort. Weil wir die Vorteile eines Premium-Mitglieds unserer Fitnessstudio-Kette genießen, kamen wir auch dort ohne Probleme mit Chip rein und haben erstmal jede Menge ausprobiert. Zwei Stunden haben wir schlussendlich im Studio verbracht, bis wir dann endlich (nach über 9 Stunden!) essen gegangen sind.

20151219_115656
Unser Auto-Selfie im Stau… als die Motivation gerade am Tiefpunkt war 😀

Dann ging unsere gefühlt halbe Weltreise weiter und führte uns zur Schwarzenbergallee. Dort fand ein veganer Weihnachtsmarkt statt, den wir beide auf keinen Fall verpassen wollten. Leider habe ich meine Spiegelreflexkamera zuhause stehen lassen, weshalb ich heute nur ein paar Handyfotos für euch habe.

Der Weihnachtsmarkt war eine ganz besondere Erfahrung für mich, nicht nur wegen der Dinge, die ich dort probieren konnte, sondern vor allem wegen der Leute, die ich dort kennengelernt habe. Unter anderem war auch Vegan Energy Austria mit einem Stand vertreten, wo wir lange mit ein paar Sportlern über alles Mögliche gequatscht haben. Auch das Produkt, das sie verkaufen, haben sie uns vorgestellt: einen rohveganen Energyriegel, den “Almkuchen.”. Er ist zuckerfrei, bio und enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Auf seine 425g hat er stolze 1920 Kalorien – also ideal geeignet für Kraftsportler im Aufbau (wie mich und meinen Freund). Schaut mal auf der Webseite vorbei, das Team ist wahnsinnig freundlich und geht auch gerne auf eure Fragen ein 🙂

Neben rohveganen Köstlichkeiten, verschiedensten Gewürzmischungen und bio-veganer Kosmetik von Little Rabbit gab es auch nicht ganz so gesunde, dafür umso leckerere Krapfen und Naschereien (von der Zuckerbäckerwerkstatt). Nachdem wir uns von allem ein bisschen was gegönnt hatten, war der Hunger leider schon weg, als wir gesehen haben, welche warmen Mahlzeiten wir bekommen hätten – unter anderem Chili con Tofu. Eben Klassiker, nur in der veganen Version. Auch auf den veganen Glühwein haben wir verzichtet, wie wir es mit Alkohol eben immer tun.

Im Endeffekt war es die Kälte, die uns dann zurück zum Auto trieb – aber nach diesem langen Tag waren wir dann doch froh, zwar fertig, aber glücklich, nach Hause zu kommen. Bei der Rückreise zum Glück dann staufrei.

eintaginwien (4)eintaginwien (7)eintaginwien (8)eintaginwien (5)eintaginwien (9).jpgeintaginwien (3)

Kommentar verfassen