5 Wege, um das Immunsystem zu stärken

So kannst du ganz einfach dein Immunsystem stärken - Squats, Greens & Proteins

Gerade in der kalten Jahreszeit kennt ihr es bestimmt: Ein Kollege hustet, ein anderer hat einen Schnupfen, und eine Woche später könnt ihr selbst nicht glauben, wie sehr euer Taschentuchkonsum gestiegen ist – ihr seid krank. Dabei ist es gar nicht so schwer, das eigene Immunsystem ein wenig zu stärken, um erkältungsfrei durch den Winter zu kommen.

Wenn ihr im Moment ständig verschnupft seid und von Tee gar nicht genug bekommen könnt, weil euch ständig kalt ist, kann das daran liegen, dass ihr den einen oder anderen Fehler in der Ernährung und im Lebensstil macht, der euer Immunsystem schwächt.

5 Wege, um das Immunsystem zu stärken

1 // Nährstoffreiche Ernährung

Ein Mangel an Vitamin C, E, Selen, Zink und Kupfer sowie sekundären Pflanzenstoffen wie Carotinoiden und Flavonoiden kann zu einer Immunschwäche führen. Ein solcher Mangel kommt bei einer Mangel- oder Fehlernährung, sprich einer insgesamt sehr nährstoffarmen Ernährung, vor. Achtet darauf, täglich Obst, Gemüse, komplexe Kohlenhydrate und gesunde Fette zu euch zu nehmen. Das bedeutet, es ist von Vorteil, euren Zuckerkonsum und auch die Zufuhr von gesättigten Fettsäuren einzuschränken.

2 // Darmflora stärken

Eine gesunde Darmflora ist die Voraussetzung für ein starkes Immunsystem und einen gesunden Organismus. Die Darmschleimhaut bildet eine Barriere für Keime und Bakterien, außerdem befinden sich etwa 80% der Zellen, die Antikörper produzieren, im Darm.
Eure Darmflora kann beispielsweise durch Antibiotika, die Pille, Abführmittel, Umweltgifte oder falsche Ernährung gestört sein. Vorbeugemaßnahmen können hier der Verzicht auf Alkohol, Nikotin und Süßigkeiten sein. Diese Stoffe, ebenso Faktoren wie Stress, Allergien, Hautkrankheiten wie Neurodermitis, zu viel minderwertiges Fett und einfache Kohlenhydrate in der Ernährung haben eine schädigende Wirkung auf die Darmflora.
Ist eure Darmflora bereits gestört, ist es zuerst wichtig, einen Arzt aufzusuchen, und seine diätologischen Maßnahmen durchzuführen. Wichtig zur Regeneration sind Vitamin A und Omega-3-Fettsäuren, die in Leinöl enthalten sind. Weiters können Lapacho-Tee, Milchsäurebakterien,  Sauerkraut, Ballaststoffe und auch Heilkräuter helfen. Diese sind zum Beispiel Kamille, Anis, Fenchel, Pfefferminze und Melisse.

So kannst du dein Immunsystem stärken
Bildquelle: Pinterest

3 // Mehr Schlaf

Der Schlaf dient dem Körper als Regenerationsphase. Und so wie sich beispielsweise eure Muskeln nachts reparieren, arbeitet auch euer Immunsystem zu dieser Zeit daran, sich selbst und euren Körper zu stärken und auch in Zukunft vor Krankheiten zu schützen. Das passiert während des Tiefschlafs. Schlaft ihr nun also zu wenig oder unruhig, kommt ihr nie in eine dieser Tiefschlafphasen. Das führt dazu, dass eurer Immunsystem mit der Zeit geschwächt wird.

Ihr habt Schlafprobleme? Dann hilft euch dieser Beitrag weiter:

4 // Den „Open Window Effekt“ eindämmen

Das Open Window Phänomen beschreibt die immunologische Schwächung des Körpers nach sportlicher Belastung. Gerade Infektionskrankheiten wie grippale Infekte oder Harnwegsinfektionen haben hier leichtes Spiel. Dieser Effekt ist immer nach sportlicher Betätigung vorhanden. Die Open-Window-Phase kann aber verkürzt werden, indem man Sport betreibt, der einem Spaß und Freude bereitet – dadurch wird man stressresistenter. Was uns auch schon zum letzten Punkt führt.

5 // Stress reduzieren

Stress kann ein Faktor sein, der euren Nährstoffbedarf steigen lässt (zB. für Vitamin C). Ernährt ihr euch in stressigen Lebensphasen so wie immer, kann es also zu Nährstoffdefiziten kommen. Wo wir wieder bei Punkt 1 wären. Stress wirkt sich auch negativ auf die Darmflora aus. Und wie wir jetzt wissen, kommt es dadurch zu einer extremen Schwächung des Immunsystems.

Im Grunde lautet der erste Schritt, um euer Immunsystem zu stärken, Stressbewältigung. Erst dann macht es Sinn, sich über andere Faktoren Gedanken zu machen, die euer Immunsystem schwächen können. Die Ernährung spielt außerdem eine große Rolle. So kann durch gesunde Ernährung nicht nur direkt über die Zufuhr von Antioxidantien und immunsystemstärkenden Mikronährstoffen, sondern auch indirekt über eine gesunde Darmflora eure Immunabwehr gestärkt werden.

Mehr Tipps zur Stressreduktion und -bewältigung findet ihr übrigens in diesem Beitrag:

Was macht ihr, um euren Körper zu schützen? Was hält euch gesund? Ihr habt doch sicher auch noch ein paar Tipps für mich! 🙂

Bis bald!

Eure Melanie

1 Kommentar

Kommentar verfassen