Der Kraftsport hat mein Leben in vielerlei Hinsicht positiv beeinflusst. Egal, ob in physischer oder mentaler Hinsicht – ich könnte mir einfach nicht vorstellen, jemals mehr keinen Kraftsport machen zu können. Aber welche Effekte hat Krafttraining überhaupt? Hier findest du 10 Gründe, warum jeder Kraftsport machen sollte.

10 Gründe warum jeder Kraftsport machen sollte - Fitnessblog Squats, Greens & Proteins

10 Gründe, warum jeder Kraftsport machen sollte

1 // Muskelmasse schützt den passiven Bewegungsapparat

Die beim Krafttraining gestärkte und aufgebaute Muskelmasse (und dabei ist nicht von Muskelbergen wie im Bodybuilding die Rede, sondern von der Grundmuskulatur, die jeder Mensch hat) schützt den passiven Bewegungsapparat, also Sehnen, Bänder, Knochen und Gelenke, vor starken Belastungen.

2 // Geringere Verletzungsgefahr im Alltag

Weil richtig ausgeführter Kraftsport nicht nur die Muskulatur stärkt, sondern auch die Koordination verbessert, kann die Verletzungsgefahr im Alltag durch Kraftsport stark verringert werden.

3 // Bodyshape – Körper Rekomposition

Durch langfristiges Krafttraining kann eine Körper Rekomposition erreicht werden. Dieser Effekt tritt selbst ohne Änderung der Ernährungsgewohnheiten auf. Das bedeutet, dass bei Anfängern im Kraftsport Muskelmasse aufgebaut und Fettmasse abgebaut wird – ohne Diät oder spezielle Ernährungsform.

 

4 // Bessere Leistung in anderen Sportarten

Richtig eingesetzt kann Krafttraining unterstützend für andere Sportarten wirken. Dabei ist aber nicht nur von anderen (Schnell-) Kraftsportarten die Rede, sondern auch von Ausdauersportarten wie Laufen, Radfahren und Co.

Natürlich sollte dabei in jeder Sportart, gerade wenn mehrere parallel betrieben werden, auf ausreichende Regeneration und ein aufeinander abgestimmtes Training geachtet werden.

5 // Entgegenwirken des Muskelverlustes im Alter

Altersbedingter Muskelverlust ist ein natürliches Phänomen und tritt im Laufe der Zeit bei jedem auf – was jedoch negative Folgen wie höhere Verletzungsgefahr und auch einen geringeren Kalorienverbrauch hat. Mit Krafttraining kann dem aktiv entgegen gewirkt werden.

6 // Weniger Rückenschmerzen

Durch gezielte Stärkung der Rücken- und Stützmuskulatur kann Rückenschmerzen vorgebeugt und entgegengewirkt werden. Aus diesem Grund werden von Physiotherapeuten Rücken-Übungen empfohlen – auch hier handelt es schlussendlich um eine Stärkung der Rückenmuskulatur.

7 // Prävention von Typ-2-Diabetes und Verbesserung der Blutfettwerte

Regelmäßiges Krafttraining wirkt präventiv gegen Typ-2-Diabetes. Weiters reduziert es den Blutdruck, den LDL- und Triglyceridspiegel im Blut und erhöht gleichzeitig HDL (das „gute Cholesterin“).

Durch diese präventiven Effekte sinkt das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und somit für Herzinfarkt und Schlaganfall.

8 // Erhöhung der Knochendichte

Ein weiterer positiver Effekt ist die Erhöhung der Knochendichte durch regelmäßiges Krafttraining. Mit voranschreitendem Alter verlieren vor allem Frauen viel ihrer Knochendichte, wodurch sie einem hohen Risiko für Brüche ausgesetzt sind (Stichwort: Osteoporose). Mithilfe von Krafttraining kann die Knochendichte erhöht und auch dem Abbau entgegengewirkt werden.

9 // Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten

Krafttraining hat nicht nur positive Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit, sondern auf die kognitiven Fähigkeiten. So konnte eine Studie aus dem Jahr 2016 zeigen, dass regelmäßiges Krafttraining (2-3x/Woche für 6 Monate) bei Erwachsenen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung zu einer starken Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten führen.

10 // Verbesserte motorische Fähigkeiten – auch bei Kindern!

Nicht nur für Erwachsene hat Kraftsport positive Auswirkungen – tatsächlich sorgt regelmäßiges Training beispielsweise bei Kindern für verbesserte motorische Fähigkeiten. Krafttraining ist für Kinder weder gefährlich noch ungesund – sie können stark davon profitieren, es bereits im jungen Alter auszuführen. Das kann beispielsweise mithilfe von Körpergewichtsübungen, oder aber auch mit leichten Widerständen wie Gewichten, geschehen.

Natürlich sollte immer auf eine korrekte Ausführung der Übungen geachtet werden, um Verletzungen vorzubeugen.

Fazit: Krafttraining für alle!

Es gibt somit keinen Grund, warum nicht jeder Krafttraining in seine Sportroutine etablieren sollte. Kinder, Erwachsene, Abnehmwillige, Ausdauersportler – jeder kann von den gesundheitlichen Vorteilen des Kraftsports profitieren! Natürlich sollte es immer an das persönliche Leistungslevel und anhand der eigenen Ziele angepasst werden – dann steht dem regelmäßigen Krafttraining nichts mehr im Wege!

Bist auch du der Meinung, dass jeder Kraftsport machen sollte? Machst du selbst Kraftsport in irgendeiner Form?

Bis bald,

Unterschrift xx Melanie von Squats, Greens & Proteins


Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22777332
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9550163
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23860287
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23914932
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23914510
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/jgs.14542